Sortenbezeichnung

Brasilianische-Guave   (Acca sellowiana)

Abstammung  (gezüchtet aus)

 

Synonym

Ananas-Guave, Feijoa

Herkunftsland / Züchter

Südamerika (Südbrasilien, Nordargentinien, Westparaguay, Uruguay)

Pflanzdatum im Lehrgarten

17.04.2019

Wuchs / Schnittaufwand

Strauch- oder Baumform, 4 bis 5 m hoch/ Schnitt im Herbst

Blüte / Blütezeit / Befruchter

rosafarbig / ab Juni  / selbstvertil

Pflückreife

 ab Ende September / Oktober, die reifen Früchte fallen ab, oder müssen vorher geerntet werden

Genussreife

gleich nach der Ernte

Ertragsbeginn / Ertrag

 

Beschreibung der Frucht

die reifen, grün-gelben Früchte sind eiförmig, werden zwischen 4 bis 8 cm lang und 4 bis 6 cm breit

Beschreibung Fruchtinneres 

das Fruchtfleisch ist weiß, ähnelt von der Festigkeit her dem einer körnigen, weichen, reifen Birne

Geschmack

der leicht säuerliche, erfrischende Geschmack ähneld einer Mischung aus Erdbeere und Ananas

Lagerung

reife Früchte können nur weinige Tage gelagert werden

Verwendung

Kompott / Saft

Krankheiten / Schädlinge / Besonderheiten

bisher bei uns keine bekannt / eventuell Dickmaulrüssler und Trauermücke / hoher Wasserbedarf, der Wurzelballen darf nie ganz austrocknen, die Pflanze ist bis etwa -10°C frostfest.  

Anbauempfehlung

Da wir in einer Weinbaugegend sind, wagen wir den Versuch die brasilianische Guave in unserem Lehrgarten anzupflanzen.

Bei Dauerfrost sollte bei ausgepflanzten Jungpflanzen der Wurzelbereich durch Mulch geschützt werden. Bei Temperaturen unter -5°C sollte man die Pflanze mit Vlies eingepacken

Brasilianische Guave 18042019-1 BkD

weitere Bilder finden Sie unterhalb der Sortenbeschreibung

Brasilianische Guave  22042019-2 BkD

Die Entwicklung unserer Brasilianischen-Guave im Jahr 2019

Brasilianische Guave 18042019-1 BkD
Brasilianische Guave  22042019-2 BkD
Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

Brasilianische Guave

Wappen_Leutenbach_BW